Mittwoch, 30. November 2016

Nachlese - Sauerlandcrop Minialbum mit Ringmechanik

Ein schnelles und einfach herzustellendes Album erwartete die Teilnehmer des Crops am Sonntag.
Das Minibuch entstand mittels Ordner-Ringbindung - welche man wunderbar mit Eyelets befestigen kann, Papieren und Zubehör von Pink Paislee, KesiArt.







Montag, 28. November 2016

Sonntag, 27. November 2016

Dezembertagebuch Workshop 2016 - Coffee Table Book






Es ist mein absolutes Lieblingsprojekt, da ist es selbstverständlich, dass ich mit missionarischem Eifer andere Bastler bekehren möchte - wenn sie es nicht schon sind. Da ich in diesem Jahr mit den Vorbereitungen für die beiden großen Workshops sehr gut ausgelastet war, fand mein Dezembertagebuchworkshop in kleiner, aber ausgesprochen sympathischer Runde bei mir daheim statt. Ich habe es genossen, in meinem frisch weihnachtlich dekorierten Zuhause ganz besonders liebe Frauen zu begrüßen, die sich mit großer Neugierde ans Werk machten. Und was mir schon seit Wochen in den Fingern kribbelte, war am Vorabend des ersten Advents endlich erlaubt: Weihnachtsmusik und -gebäck, himmlisch. Von mir aus könnte Weihnachten nicht nur im kirchlichen Sinne bis Ende Januar gehen.

Und an einem derart überhäuften Tisch entwickeln sich besonders spannende und humorvolle, aufschlussreiche Gespräche, die sich bis nach Mitternacht erstrecken - bis ein besorgter Ehemann anruft, der sich Gedanken um den Verbleib seiner bastelbegeisterten Liebsten macht.

Das Projekt selbst gestaltete ich in diesem Jahr im Stil eines Coffee Table Books, es kann also für sich als Dekorationsobjekt auf einer weihnachtlich geschmückten Konsole, einem Beistelltisch, auf der Kommode dienen. ES enthalt Material von Stampin'Up, Bo Bunny, American Crafts, Maya Road, Kaisercraft, Crate Paper, Dies von Studio Calico und Alexandra Renke, Sticker von Artemio und ganz viel Klebstoff. Die Seiten sind aus Papier, Pappe, MDF, Acryl.

Ich würde jedem, der im Alltag halbwegs eingebunden ist, empfehlen, das Album so weit es geht, vorzubereiten und auch schon ein wenig zu gestalten. Während der Vorweihnachtszeit liegt somit der Fokus auf Geschichten und Fotos (Rezepten, Liedern, Deko...).

Bei mir sieht das so aus:






Freitag, 25. November 2016

Geburtstagskarte

Eine sehr schlichte und daher eher elegant wirkende Geburtstagskarte enstand mit den Zahlendies und Kreisstanzen.



Dienstag, 22. November 2016

Farbsprays selbst gemacht.

Wenngleich ich unheimlich für jegliche Form der Effizienz eintrete, so wollte ich doch die Kosten der Workshops beim Sauerlandcrop im Rahmen halten. Deshalb habe ich mich auf uralte Kenntnisse besonnen und Mixed Media Zubehör selbst hergestellt.

Farbsprays sind dabei besonders einfach zusammenzumixen, da man die meisten Zutaten in jedem gut sortierten Bastelzimmer finden kann. Ihr braucht Wasser, leere Sprühfläschchen (möglichst durchsichtig), Stempelnachfüllfarbe im gewünschten Farbton, Mod Podge (alle Sorten gehen, am Praktischsten ist sicherlich das Glossy, weil das etwas flüssiger ist und daher leicht mit Spritze oder Pipette aufzunehmen und in die Sprühflasche zu befördern), Pigmente.

Ich habe diesmal einfach meine SU Nachfüller genommen und Pearlex Pigmente (es geht bspw. auch Rangers Perfect Pearl Pigment). Dann mische ich das Ganze ein wenig nach Augenmaß zusammen und durch das Mod Podge bleibt auch alles recht stabil. Und wie man sieht, vertragen sie sich mit den Mister Hueys und P'Schtiit ganz gut. Für kleine Mengen reicht auch der Mini Mister mit Nachfülltinte und eventuell Pigmenten.




Weitere Techniken ergeben sich aus der Verwendung von Lebensmittelfarbe, Kool Aid, Adirondack Alkohol Ink. Letztere ist lohnenswert, erst recht, wenn man sie mit etwas Acrylfarbe und Alkohol anrührt, dann trocknet sie schnell und man erhält tolle Farbschichten, die nicht ineinander verlaufen.

Montag, 21. November 2016

Sauerland-Crop Tag 2

Der zweite Tag unseres Crops verlief in einer positiven Atmosphäre und recht entspannt. Den Start bildete ein kleines Ringalbum, dann zeigte uns Linda drei verschiedene Stempel- und Farbtechniken in ihrem Kartenworkshop.


Mit Muster und Kit bewaffnet.







Mein Fazit: Ich liebe solche Treffen. Mit Bastlern und Scrappern fühlt man sich allein durch das gemeinsame Hobby verbunden, aber es ist schön, darüber auch weitere Gemeinsamkeiten entdecken zu können. Scrappen verbindet, Crops inspirieren und motivieren und auch nach über 10 Jahren in diesem Hobby lerne ich Neues. Wenn ich selbst Workshops vorbereite, springt die Begeisterung und Freude meiner Teilnehmer auf mich über und motiviert mich auch dazu, mich immer weiterzuentwickeln. Nicht zuletzt gibt mir so ein Wochenende aber natürlich auch die Gelegenheit, mich ungestört über Stunden diesem Hobby zu widmen- auch wenn es bei meiner Rückkehr schön ist, mich wieder meinen Lieblingsscrapbookingmotiven widmen zu können...

Extravaganza Woche - die besten Sales

Pünktlich zum rasch herannahenden Weihnachtsfest startet bei Stampin'Up die Extravaganza Woche mit grandiosen Sales aus dem aktuellen Katalog.



Es winken bis zu 40 % Rabatt und unschlagbare 24-Stunden-Angebote:

Rechts über den Shopping-Button gelangt Ihr in meinen Online-Shop mit den Sales.

Sonntag, 20. November 2016

Das war er, der Sauerland-Crop 2016, Tag 1

Nach monatelangen Vorbereitungen liegt ein sehr intensives und bereicherndes Wochenende hinter mir. Zwei Tage angefüllt mit Inspiration, Kreativität, schönen Begegnungen, Herausforderungen und neuen Techniken für meine eigenen 20 Workshopteilnehmer, aber auch für mich als Teilnehmerin. Wir trafen uns in der frisch sanierten Jugendherberge in Winterberg, die nicht nur mit netten Mitarbeitern, sondern auch mit sehr geeigneten Räumlichkeiten aufwarten kann. Und sie liegt für die Initiatoren sehr gut erreichbar in Deutschland.

Gemeinsam mit Linda und der Unterstützung von Alexandra bereiteten wir vier Workshops vor, von denen zwei sehr verschiedene durch mich geleitet wurden.

 Alexandra bot trotz Erkälrung und Frieren einen Vormittagskurs zum Erstellen von drei Layouts an, die durch den Einsatz von verschiedenen Malmedien einen besonderen Reiz gewannen.

Insbesondere das folgende Mixed Media-Programm forderte viele Teilnehmerinnen dazu heraus, einmal fernab von Gewohntem und vorallem Planbarem zu experimentieren, sich neuen Materialien und Techniken zu stellen. Es war so spannend, die vielen unterschiedlichen Ergebnisse zu bewundern, zu ermutigen, anzuleiten, sich mitzufreuen - und manchmal auch zu argumentieren ;) ("Falsch gibt es nicht. Messen mache ich nicht. Kindliche Neugierde.") .Alle hielten über Stunden tapfer durch. Die Rückmeldung reichten von anfänglicher Verwirrung bis hin zu grenzenloser Begeisterung.

Abends konnten die Teilnehmer ein, von Linda vorbereitetes, weihnachtliches MakeNTake gestalten. Eine sehr niedliche und witzige Idee.

Der Sonntag verlief deutlich entspannter mit einem Ringalbum und Lindas Kartenworkshop, bei dem ich selbst wiederum viel lernen konnte.

Ein paar Eindrücke über die Fotos einer Teilnehmerin:


Begrüßung mit Alex - wo ist eigentlich Linda?
Goodie-Bags


 Selbst gemachtes Farbspray.

Drucke mit der selbst gemachten Gelli Plate.


 Ein ganz gewöhnlicher Crop-Tisch.

 Acetone-Photo-Transfer, aufgrund der Dämpfe nicht im Crop-Raum. Orange steht mir nun nicht so gut.

Donnerstag, 3. November 2016

Sonderangebote und die neuen Framelits mit Stickdesign

Ich habe ja bekanntlich schon lange auf die Framelits in Nahtoptik gewartet. Passend dazu gib es im November nun auch noch die perfekt abgestimmten Stempelsets mit 25 % Rabatt.


Der Sinn von Scrapbooking - Minibooks über eine Mutter über dem Regenbogen

Wie wird jemand zum Scrapper: Neben der Freude an Papier, Farben, Fotografie braucht es vorallem auch eines, den Drang, Erinnerungen zu bewahren. Ganz sicher war das vor vielen Jahren einer der Hauptgründe dafür, dass ich dieses Hobby gefunden und behalten habe. Vielleicht werden meine Kinder mich irgendwann dafür verfluchen, dass sie mit einem Anhänger voller Fotoalben in die erste eigene Wohnung ziehen dürfen. Vielleicht geht es ihnen aber auch mir selbst, denn meine Kinderalben sind das Wertvollste, was mir meine Eltern hinterlassen konnten, voller handschriftlicher Geschichten, Anekdoten, Zeugnis nicht nur unserer Familiengeschichte, sondern auch auch der Liebe von Eltern zu ihren Kindern.

Irgendwo in Deutschland werden die Fotoalben dreier kleiner Mädchen seit kurzem nicht mehr von ihrer Mami weitergeschrieben. Diese lebenslustige, kluge und kreative Frau hat ihren tapferen Kampf gegen einen aggressiven Krebs verloren. Für ihre drei Mädchen sind Alben entstanden, die sie wie Schatzkistchen benutzen können, für Fotos, Geschichten, mit Umschlägen, in denen sie auch etwas verstecken können. Ich hatte vor Jahren für meine KInder schon ähnliche Alben gefertigt, nach einem Dear Lizzy Workshop. Mit etwas Zubehör und vorallem ganz lieben Wünschen gehen sie nun auf die Reise.

Mir selbst demonstriert so ein Schicksal immer wieder, wie wichtig es ist, neben allem Erleben hin und wieder auch einmal zu dokumentieren. Meinen Kindern wird es in 30 Jahren völlig egal sein, ob ich auf den gemeinsamen Bildern schon Mascara aufgelegt hatte und ob meine Kleidung zu unserer Inneneinrichtung passt. Und wenngleich ich hoffe, ihnen alle ihre Geschichten später auch noch selbst erzählen zu können, so ist doch weder auf mein Gedächtnis, noch auf das Leben so wirklich Verlass.





Dienstag, 1. November 2016

Eine gruselige Karte zum 30.

Für eine Thriller-Liebhaberin entstand zum 30. Geburtstag diese etwas andere Karte. Manche Menschen, so ca. bis zum Alter von 25, glauben ja, dass man mit 30 Spinnweben ansetzt.




Ich habe Viva Decor Mica für die Matalleeffekte genutzt, eine ganze Auswahl aktueller Halloweenstempel von SU, ein Tim Holtz Die für die Mauerstruktur, Goulish Grunge für die Spinnweben im Hintergrund, graue Kreisefarbe für das altertümliche Äußere.